Heilwirkung des Opals

Dem Opal sagt die Heilsteinlehre sehr starke Heilwirkungen nach, da er ein energiereicher Stein sein soll, denn es gibt nicht viele Steine, die die Kraft haben, das Licht zu brechen. So soll er gut bei Herzbeschwerden helfen, aber auch Magenschmerzen und Verdauungsprobleme lindern. Anhänger dieser Lehre sagen, er rege die Drüsen an und steuere Enzyme und Säuren innerhalb des Stoffwechsels. Die Abwehrkräfte zu steigern traut man ihm ebenso zu, wie die Insulinproduktion anzukurbeln. Man behauptet, dass er fiebersenkend und entzündungshemmend wirke. Diese angenommenen heilenden Kräfte des Opals dürfen jedoch keinesfalls den Gang zum Arzt oder Apotheker ersetzen.

Für die Psyche ist er zum Abschalten durch intensives Betrachten der ideale Stein. Er sorgt für tiefe in sich geschlossene Harmonie, Ruhe und ein erweitertes Bewusstsein. In der Meditation gilt er als stärkster Stein für die Seele.

Maralah

 

Schmuckstein Opal

Die Schönheit und Harmonie der Natur spiegelt sich in der Vielfalt der Opale. Und wie die Gefühle der Menschen sind sie facettenreich und immer wieder neu und anders. Opale finden sich in allen Farben des Regenbogens, schimmern kühl und sanft oder feurig und voller Leidenschaft. Der Volksmund sagt, der Opal könne depressive Verstimmungen lösen und helfe seinem Besitzer, die wahre, unverfälschte Liebe zu finden.

So einzigartig und individuell ihr Aussehen, so schwierig ist es auch, einen Opal zu finden und aus ihm seine wahre Schönheit herauszulocken. Opaladern sind im Muttergestein verborgen, an sie heranzukommen, ohne den Stein zu zerstören, ist die Kunst der Opalsucher. Am häufigsten sind die weißen Opale, sie machen 95% der Fundstücke aus und sind die Lieblinge der Schmuckindustrie. Sie werden oval, rund, dreieckig oder trapezförmig geschliffen. Dagegen der Boulder oder schwarze Opal ist der Favorit der Goldschmiede und Schmuckkünstler, da er durch seine Unregelmäßigkeit interessanter wirkt. Im Gegensatz zum weißen Opal wird der Boulder in freien Formen geschliffen und zu Individualschmuck verarbeitet. Dass im Boulder Muttergesteinseinschlüsse sind, erhöht für den Schleifer zudem noch den Reiz des Bearbeitens. Unter Experten ist diese Besonderheit auch als Funstone oder Opalmatrix bekannt, gilt sie doch als besonders schwer zu bearbeiten.

Fingerspitzengefühl beim Schleifen ist bei Boulder und weißem Opal gleichermaßen gefragt. Mindestens fünf Arbeitsgänge sind notwendig, um aus einem unscheinbaren Gesteinsbrocken ein Prachtstück wie das Pfauenauge zu schleifen. Als dieser einzigartige Opal 1978 in Queensland/Australien von Opalminer Attila Pereghy gefunden wurde, war er ein unscheinbarer Brocken mit einem Durchmesser von 50 cm. Das Zerschlagen dieser große Druse brachte eine herrliche Opalader hervor, und erst durch den richtigen Schliff erwachten die herrlichen Schattierungen zum Leben. Ein Teil des Steins ging beim Schleifen verloren, doch der größte Teil blieb erhalten. Als "Pfauenauge" ist er einer der schönsten Opale und im Privatbesitz von Attila Pereghy. Sehen kann man den Stein mit vielen anderen Opal-Exponaten auf Ausstellungen, die Attila Pereghy europaweit zeigt.

 

Der Opal

Die Schönheit und Harmonie der Natur spiegelt sich in der Vielfalt der Opale.

 

Attila Pereghy bietet seit 1979 australische Opale an, viele davon aus der familieneigenen Mine. Lassen Sie sich auf seinen Opalausstellungen von der unglaublichen Vielfalt und Schönheit dieser faszinierenden und wertvollen Steine verzaubern, besonders von den kostbaren Schwarzopalen, von denen es weltweit nur eine geringe Menge gibt!

Weltweit einzigartig ist der Opal-Express, eine originalgetreue Opalmine auf vier Rädern, mit der Attila Pereghy durch ganz Europa tourt.

Neben seiner Tätigkeit als Edelsteinhändler bietet er exklusive Reisen ins australische Outback sowie in die afrikanischen Steppen – um seine Begeisterung, die ihn seit Jahrzehnten an diese Orte führt, mit anderen Menschen zu teilen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

Als Opalfachmann hat Attila Pereghy sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Nach zwei Jahren harter Minenarbeit in der familieneigenen Mine in Jundah, Queensland Australien, folgten 30 Jahre des Vertriebes in ganz Europa und Afrika. Attila Pereghy erhält Nachschub für seine Kollektion unter Anderem aus der Mine in Australien.

Da die seltenen Opale eine fachkundige und auch emotionelle Präsentation benötigen, hat sich Attila Pereghy entschlossen, die Ausstellungen in Kooperation mit Juwelieren zu veranstalten. Mit dieser Idee befand er sich 1991 als erster auf dem Markt und hat umfangreiche Erfahrungen mit dieser Art von Veranstaltung sammeln können.

 

Zu den Besonderheiten der Ausstellung zählen folgende Attraktionen:

  • ein opalisierter Dinosaurierwirbel, ca. 120 Mio. Jahre alt
  • ein 165.000 Karat Rohopal-Split
  • ein faustgroßes "Pfauenauge"
  • das Split "Blaues Pärchen"
  • Der Opal-Express: die rollende Opalmine, begehbar, 20 m lang.
  • Diavortrag mit Beamer: eine Reise direkt zu den Minen in Australien.

 

Kontaktdaten:
Attila Pereghy • Unteres Öd 2 • 94439 Rossbach
Tel.: +49 (0) 8547 7480 • Mobil: +49 (0) 171 7218138 • Email: info@pereghy.de